Abkündigung älterer OpenVPN-Client-Versionen

Seit der Aktualisierung der OpenVPN-Server auf Version 2.5 am 11. Dezember 2020 werden für den VPN-Zugang des KIT nur noch OpenVPN-Client-Versionen ab 2.4.0 unterstützt. Version 2.4.0 wurde im Dezember 2016 veröffentlicht. Handlungsempfehlungen pro Betriebssystem finden Sie weiter unten.

Mit den neuen OpenVPN-Servern wird OpenVPN-Client-Version 2.3.x nicht mehr unterstützt. Durch die Abkündigung der älteren Client-Versionen gewinnen wir den Vorteil, dass mit der jetzigen Aktualisierung kein Austausch der Konfigurationsdatei durch die Nutzer zwingend notwendig ist. Wer einen OpenVPN-Client ab Version 2.4.0 nutzt, muss keine Änderung an seinem System vornehmen. Dies sollte auf die allermeisten Nutzer zutreffen.

Windows

Installieren Sie die neuste Version des OpenVPN-Clients oder prüfen Sie, ob Version 2.4.x installiert ist (siehe Anleitung im Video). Alternativ gehen Sie auf die Seite Fehlerbehebung und schauen Sie sich, wie dort angegeben, den OpenVPN-Log an. In der ersten Zeile steht die genutzte OpenVPN-Version (siehe Anleitung im Video).

macOS

Installieren Sie die neuste Version von Tunnelblick bzw. nutzen Sie Viscosity. In der neusten Tunnelblick-Version wird standardmäßig OpenVPN 2.4 genutzt. Tunnelblick selbst hat andere Versions-Nummern. Sie können in Tunnelblick nachschauen, ob Sie nicht versehentlich OpenVPN-Client-Version 2.3 eingestellt haben. Sie finden diese Einstellung in Abbildung 6 in der macOS-OpenVPN-Anleitung im Abschnitt "Einstellungen anpassen".

Linux

Prüfen Sie Ihre Version mit dem Kommando "sudo openvpn --version" im Terminal und aktualisieren Sie ggf. Ihr Betriebssystem. Sollten Sie noch Ubuntu 16.04 LTS verwenden, müssen Sie Ubuntu aktualisieren, da dort noch OpenVPN in Version 2.3 enthalten ist. Ab Ubuntu  17.04 ist OpenVPN in Version 2.4 enthalten.

iOS/Android

Installieren Sie die neuste Version der App.