Künstliche Intelligenz im Alltag: Wortvorschläge beim Chatten

Wortvorschläge

Künstliche Intelligenzen (KI) sind längst als Alexa und Siri oder beim autonomen Autofahren involviert und auch beim täglichen Chatten mit Freund/innen unterstützt uns eine KI: Wir bekommen Wörter vorgeschlagen und sparen damit nicht nur wertvolle Zeit, sondern machen auch weniger Fehler beim Schreiben. Doch woher weiß das Handy, was ich als nächstes Schreiben möchte? Wie können solche Wortvorschläge möglichst so generiert werden, dass sie mit hoher Wahrscheinlichkeit das von dem / der Nutzer/in gewünschte Wort liefern? Wie gut funktionieren solche Wortvorschläge? Kann man am Ende mit Hilfe solcher Vorhersagemodelle die Sprache des Nutzers/ der Nutzerin so gut imitieren, dass niemand mehr merkt, dass der Text von einer KI anstatt von einem echten Menschen erzeugt wird?

 

In diesem Workshop erstellen die Schüler/innen selbst ein Vorhersagemodell, verbessern dieses und testen es aus. Dabei wird die praktische Relevanz der Mathematik im Alltag erkennbar und die Schüler/innen erleben einen ganz neuen handlungsorientierten computergestützten Zugang zur Mathematik.

Dauer: ab 4 Stunden
Inhalte: Stochastik (Wahrscheinlichkeitsbegriff), Markov Ketten n-ter Ordung (Übergangsgraphen und -tabellen), gewichteter Mittelwert, Logarithmusfunktion, Optimierung
Vorwissen: relative und absolute Häufigkeit, Wahrscheinlichkeitsbegriff
Teilnehmer: Mathematikkurse oder Informatikkurse ab der 10. Klasse
Erstellt von: Stephanie Hofmann
Anmeldung: Termine können individuell per E-Mail am KIT oder an der RWTH Aachen vereinbart werden.

 

Bildquelle: https://unsplash.com/photos/ik_AuIWeBBM