SCC

Hinweise für TSM-Nutzer



Nicht erlaubte Backups

Der Backup von im Rechner eingelegten CDs/DVDs (Filesystemtyp CDFS bei Windows Systemen) und/oder eingesteckten Sticks (Filespacenamen, die "USB", "Flash" oder andere Teilnamen enthalten) ist nicht gestattet. Solche Backups werden ohne Rücksprache gelöscht.
Bei berechtigtem Interesse kopieren Sie die entsprechenden Daten zuerst auf Ihre Festplatte und sichern dann diese.

 

Überwachung der automatischen Backups

Jeden Tag wird der Status der in dieser Nacht angestandenen automatischen Backups ("Events") der TSM-Clients
in den nachfolgend aufgeführten TSM-Servern überprüft.

TSM-Server Uhrzeit
nb02 9.30 Uhr
nb03 9.30 Uhr
sb02 9.30 Uhr
sb03 9.30 Uhr
sb04 9.30 Uhr
sb05 9.30 Uhr

Für jeden Backup, dessen Status mit einem Return-Code grösser 0 ausgewiesen wird (gilt auch für den Status Completed), wird eine E-Mail mit dem entsprechenden Status und Return-Code generiert und an den TSM-Verantwortlichen des entsprechenden Rechners gesandt.
Bei den Stati Missed, Started, Restarted und In Progress entfällt die Angabe des Return-Codes.
Bei einem Return-Code ungleich 0 sollten immer die Einträge in den Log-Dateien
dsmerror.log   Fehlermeldungen
dsmsched.log   Meldungen des TSM Schedulers
dsmwebcl.log   Meldungen des TSM Client Acceptors (CAD)
überprüft werden.

Die Subject-Zeile der E-Mail ist wie folgt aufgebaut:

TSM-Backup fuer <rechner> vom <datum> "<backup-status> (RC=<return-code>)"

<rechner> Name (TSM-Nodename) des zu sichernden Rechners
<datum> Tag des Backups in der Form dd.mm.
<backup-status> Backup-Status   E-Mail
Completed Specifies that the backup has been completed. Nein (RC=0)
Ja (RC>0)
Missed Specifies that the backup startup window has passed and the backup has not begun. Ja
Failed Specifies that the client reports a failure in executing the backup and successive retries have not succeeded. Ja
Started Specifies that the backup has begun execution. Ja
Restarted Specifies that the client has retried execution of the backup. Ja
In Progress Specifies that the backup is running and has not yet reported the completion state to the server. Ja
Severed Specifies that the communications with the client is severed before the backup can complete. Ja
Future Specifies that the beginning of the startup window for the backup is in the future. Nein
Pending Specifies that the QUERY EVENT command was issued during the startup window for the backup, but execution of the backup has not yet begun. Nein
<return-code> Return-Code  
0   Der Backup endete erfolgreich.
4   Der Backup endete erfolgreich, aber einige Dateien wurden nicht gesichert. Es sind keine anderen Fehler oder Warnungen aufgetreten. Dieser Return-Code wird häufig angezeigt. Dateien werden aus verschiedenen Gründen nicht gesichert. Die häufigsten Ursachen sind:
  • Die Datei erfüllt einen Eintrag in einer Ausschlussliste.
  • Die Datei wurde von einer anderen Anwendung verwendet, und der Client konnte nicht auf die Datei zugreifen.
  • An der Datei wurden während des Backups zu viele Änderungen vorgenommen.
8   Der Backup endete mit mindestens einer Warnungsmeldung.
Überprüfen Sie die Dateien dsmerror.log, dsmsched.log und dsmwebcl.log auf ausgegebene Warnungen.
12   Der Backup endete mit mindestens einer Fehlernachricht (gilt nicht für Fehlernachrichten bei übersprungenen Dateien).
Überprüfen Sie die Dateien dsmerror.log, dsmsched.log und dsmwebcl.log auf ausgegebene Fehlernachrichten. Im Allgemeinen bedeutet dieser Return-Code, dass der Fehler so schwer wiegend war, dass der Backup nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnte.
Beispielsweise gibt ein Fehler, der die Verarbeitung eines vollständigen Dateisystems verhindert, den Return-Code 12 aus.

 

Überwachung des Alters der Filespaces aller Rechner

Ein so genannter Filespace kann ein Dateisystem bzw. ein Teil eines Dateisystems (Plattformen: UNIX, MacOS X ab Version 10.3.9), ein Laufwerk (Plattform: Windows) oder Volume (Plattformen: MacOS, Novell NetWare) sein.
Mit Backup wird im Folgenden immer die Sicherung eines einzelnen Filespaces bezeichnet.

Bitte beachten Sie:
Nur inkrementelle Backups aktualisieren das Start- und Enddatum eines Backups des entsprechenden Filespaces.
Bei selektiven Backups werden diese Daten nicht aktualisiert und somit geht die Überwachung davon aus, dass für diesen Filespace kein Backup mehr durchgeführt wurde.
Führen Sie also immer inkrementelle Backups durch.

Um eine optimale Nutzung des TSM-Backupsystems zu gewährleisten und die Nutzer auf eventuell veraltete Daten hinzuweisen, werden die Nutzer in der Regel montags darüber informiert, ob der letzte Backup zu lange zurück liegt und/oder unvollständig ist.

Regeln für die TSM-Server  nb02  nb03  sb02  sb03  sb04  sb05

Zurzeit erfolgt bei folgenden Backup-Typen eine automatische Benachrichtigung: Seit dem 1. Mai 2006 gelten entsprechend der Ankündigung in der Versammlung der IT-Beauftragten am 23.1.2006 folgende Regelungen:

Automatische Backups   Filespaces, deren Backup älter als 180 Tage ist, werden gelöscht.
Manuelle Backups   Filespaces, deren Backup älter als 180 Tage ist, werden gelöscht.
Backups ohne Zeitstempel   Filespaces werden nach 3 Wochen gelöscht, d.h. wenn ein Filespace bei vier aufeinander folgenden Überwachungen registriert wurde.

Die Überprüfung erfolgt in der Regel am 1. Montag jeden Monats.
Folgende Löschtermine sind vorgesehen (Änderungen vorbehalten):
2018    08. 01.       05. 02.       05. 03.       03. 04. *)    07. 05.       04. 06.       02. 07.       06. 08.       03. 09.       01. 10.       05. 11.       03. 12.   
2019    07. 01.       04. 02.       04. 03.       01. 04.       06. 05.       11. 06. *)    01. 07.       05. 08.       02. 09.       07. 10.       04. 11.       02. 12.   
2020    07. 01.     
*) Ausnahme

 

TSM-Knoten ohne TSM-Server-Kontakt

TSM-Knoten (Rechner), die länger als 180 Tage keinen Kontakt zum TSM-Server hatten, werden gelöscht, d. h. aus dem TSM-Rechnerbestand entfernt.
Die Überprüfung erfolgt in der Regel am 1. Montag jeden Monats. Dies entspricht der Regelung für manuelle Backups in den alten ADSM-/TSM-Servern.
Sollte ein neu eingetragener Rechner innerhalb von 30 Tagen keinen Backup gemacht haben (solche Fälle gibt es tatsächlich), wird dieser TSM-Knoten im TSM-Server gelöscht und der Rechner muss danach wieder neu angemeldet werden.

Selbstverständlich sind Ausnahmen möglich, zum Beispiel, wenn ein Nutzer erkrankt ist oder sich auf Dienstreise befindet, der betroffene Rechner gerade repariert wird oder Ähnliches.
Diese Ausnahmen sind mit Herrn Heinz Flemming abzusprechen. Eine akzeptierte Ausnahme wird immer per E-Mail bestätigt.

Zurück zur ISP-Eingangsseite


20.05.2019