Home | Sitemap  | Impressum | Datenschutz | KIT

NATVS-Überblick

ACHTUNGDie Abschaffung von 1:1 NAT wurde in den SCC Service News angekündigt. Im NATVS+ werden weiterhin wie gewohnt die Freischaltungen für öffentliche IP-Adressen konfigurierbar sein.

 


Was ist eigentlich 'NATVS' bzw. 'NAT'?

NAT steht für Network Address Translation, NATVS ist das zugehörige VerwaltungsSystem. Voraussetzung für den NATVS-Zugang ist die Registrierung als DNSVS-Betreuer.

NAT als Service ist IP-basiert (IPv4) und gestattet Rechnern mit privaten IP-Adressen die Nutzung von Diensten im Internet (1:n-NAT). Die private IP-Adresse eines Rechners wird dabei durch NAT in eine öffentliche IP-Adresse umgesetzt. Dadurch ist der Zugang ins Internet möglich, ohne daß der Rechner im Intranet eine öffentliche IP-Adresse haben muß.

Mit NATVS können zudem bestimmte IPv4-basierte Dienste eines Rechners im Intranet (Server) für den Zugriff vom Internet aus ermöglicht werden. Im dem Fall, dass der interne Rechner eine private Adresse besitzt, spricht man dabei von 1:1-NAT.  Dies geschieht durch Anlegen eines sog. NAT-Records mit dem Namen des Servers und Zuordnung der dem freizugebenden Dienst entsprechenden Protokoll-Typen und Ports bzw. Port-Bereichen. Diese Freigabe für den Zugriff aus dem Internet ist für Rechner mit privaten und öffentlichen IP-Adressen gleichermaßen möglich. Bei privaten IP-Adressen ohne Freigabe werden die externen öffentlichen IP-Adressen für den Zugriff auf das Internet sequentiell aus einem Pool von Adressen gewählt und können unangekündigt geändert werden.

NATVS+

Seitdem im NATVS auch die Freischaltungen öffentlicher IP-Adressen konfigurierbar sind, ist der Name NATVS um ein + erweitert, heißt also jetzt NATVS+.