Home | Sitemap  | Impressum | KIT

NATVS-Überblick

Was ist eigentlich 'NATVS' bzw. 'NAT'?

NAT steht für Network Address Translation, NATVS ist das zugehörige VerwaltungsSystem.

NAT als Service ist IP-basiert (IPv4) und gestattet Rechnern mit privaten IP-Adressen die Nutzung von Diensten im Internet (1:n-NAT, einfachster Fall). Die private IP-Adresse eines Rechners wird dabei durch NAT in eine öffentliche IP-Adresse umgesetzt. Dadurch ist der Zugang ins Internet möglich, ohne daß der Rechner im Intranet eine öffentliche IP-Adresse haben muß.

Mit NATVS können zudem bestimmte IPv4-basierte Dienste eines Rechners im Intranet (Server) für den Zugriff vom Internet aus ermöglicht werden. Im dem Fall, dass der interne Rechner eine private Adresse besitzt, spricht man dabei von 1:1-NAT.  Dies geschieht durch Anlegen eines sog. NAT-Records mit dem Namen des Servers und Zuordnung der dem freizugebenden Dienst entsprechenden Protokoll-Typen und Ports bzw. Port-Bereichen. Diese Freigabe für den Zugriff aus dem Internet ist für Rechner mit privaten und öffentlichen IP-Adressen gleichermaßen möglich. Bei privaten IP-Adressen ohne Freigabe werden die externen öffentlichen IP-Adressen für den Zugriff auf das Internet sequentiell aus einem Pool von Adressen gewählt und können unangekündigt geändert werden.

 

 

Der Zugriff auf Dienste eines Rechners im Internet vom Intranet aus ist davon nicht betroffen und bleibt unbeeinflußt. Voraussetzung für den NATVS-Zugang ist die Registrierung als DNSVS-Betreuer.