Home | Sitemap  | Impressum | KIT

PostScript-Treiber & PPDs für die zentralen Drucker/Plotter

HINWEIS zum Plotten: Die neue, Web-basierte Schnittstelle COPS zum Absenden von Plakaten akzeptiert nur noch PDF-Dokumente. Deshalb hat das SCC die Pflege der PS-Druckertreiber eingestellt und bietet die hier noch angebotene Software nur noch "as is" an.

Bei etlichen Anwendungen gibt es in Verbindung mit den Endgeräte-spezifischen Treibern Probleme beim Drucken/Speichern in PostScript-Dateien. Typische Fehler sind massenhaft vorkommende, druckerspezifische setpagedevice-Instruktionen oder falsche Boundingbox-Werte. Die meisten dieser Probleme sollten mit den speziell für unsere Endgeräte erstellten Druckerdefinitionsdateien (PostScript Printer Description, PPD) behebbar sein.

 

Da die Firma Adobe die Fortentwicklung des Treibers eingestellt hat, ist der Einsatz der Treiber auf WinXP (32-Bit) und Mac OS X beschränkt. Bis zur Fertigstellung eines eigenen 64-Bit-Windows Druckertreibers bietet das SCC eine provisorische Lösung in Anlehnung an den Beitrag in der c't-Ausgabe 21/10 an.

 

Inhalt:

 


Vorbereitung:

  • Die Installation müssen Sie immer als Administrator durchführen.
  • 32-Bit: Laden Sie von Adobe die neuesten Druckertreiber für das WINDOWS- oder MACINTOSH Betriebssystem herunter.
  • 64-Bit: s. weiter unten.
     

 


32-Bit (NT, 2000, XP): Installation der Treiber und PPDs

Die Installation des Adobe-PostScript-Druckertreibers und der SCC-PPDs für die 3 Ausgabegeräte unterscheiden sich nur in der zu verwendenden PPD-Datei, "sccbw_1.3.ppd", "scccolor_1.3.ppd" und "scclfp_1.2.ppd". Sollen die Treiber für alle 3 Endgeräte installiert sein, so muß die Installation entsprechend oft durchgeführt werden.
 

Bilderbuchanleitung zur Installation des/der Druckertreiber

    1) Willkommen:

    Starten Sie das Adobe-Installationsprogramm. → "Weiter"


    2) Endbenutzerlizenzabkommen:

    → "Annahme"


    3) Drukerverbindungstyp:

    Wählen Sie hier "Lokaler Drucker"→ "Weiter"


    4) Auswahl des lokalen Anschlusses:

    Wählen Sie "FILE:" bzw. "Datei:". → "Weiter"


    5.1) Druckermodell auswählen:

    An dieser Stelle muß/müssen die gespeicherte(n) PPD-Datei(en) angegeben werden. → "Durchsuchen..."


    5.2) Drucker suchen:
    Navigieren Sie (im Beispiel) nach C:\temp→ "OK"


    5.3) Druckermodell auswählen:

    Wählen Sie nun den gewünschten Drucker aus. → "Weiter"
    Um mehrere Drucker einzurichten, muß der gesamte Vorgang ab Schritt 1 wiederholt werden!


    6) Freigabe:

    Standardmässig sollte der Drucker nicht freigegeben sein. → "Weiter"


    7) Druckerinformationen:

    Geben Sie dem Drucker einen Namen (fakultativ). → "Weiter"


    8) Installationsinformationen:

    → "Installieren"


    9.1) Druckerkonfiguration:

    Die Konfiguration ist im Normalfall nicht zu ändern (→ "Weiter" (mit 10)), andernfalls: "Ja", → "Weiter"


    9.2) Eigenschaften von SCC Black and White Printers:

    ...ändern Sie hier die gewünschten Parameter. → "OK"


    10) Installation abgeschlossen:

    → "Fertigstellen"


    11) Drucken:

    In Abhängigkeit vom verwendeten Programm werden die neu hinzugefügten Geräte nun im Drucken-Auswahlmenü angezeigt. In den beiden Beispielen sieht man nach 3-maliger Wiederholung der Installationsprozedur (1-10) alle 3 Drucker.

     

    Eine Bilderbuchanleitung zur Konfiguration des Grossformat-Druckertreibers bei einem Poster-Projekt finden Sie weiter unten unter "Druckertreiber (EPS) konfigurieren".

 


64-Bit (Vista, 7): Installation der Treiber und PPDs

Die Installation der PostScript-Druckertreiber und der SCC-PPDs für die 3 Ausgabegeräte unterscheiden sich nur in den zu verwendenden INF- und PPD-Dateien, "sccbw_1.3_x64.inf" + "sccbw_1.3_x64.ppd", "scccolor_1.3_x64.inf" + "scccolor_1.3_x64.ppd" und "scclfp_1.2_x64.inf" + "scclfp_1.2_x64.ppd". Sollen die Treiber für alle 3 Endgeräte installiert sein, so muß die Installation entsprechend oft durchgeführt werden.
 

  • Laden Sie das ZIP-Archiv "PS-Printer_64bit-Windows_2011-12-01.zip" herunter und speichern Sie dieses, z.B. in C:\temp.
     
  • Entpacken Sie das Archiv. Es enthält das Verzeichnis "PS-Printer_64bit-Windows_2011-12-01" mit den folgenden Dateien (alternativ können Sie die Dateien hier auch einzeln herunterladen; es sind die 4 aus dem ersten Block sowie die INF- und PPD-Datei für den gewünschten Drucker notwendig):
    • PS5UI.DLL *
    • PSCRIPT.HLP
    • PSCRIPT.NTF
    • PSCRIPT5.DLL *
       
      * Manche Browser schlagen beim Speichern als Namenserweiterung "EXE" statt "DLL" vor. Ändern Sie die Bezeichnung für die Erweiterung dann in "DLL".
       
      zentraler A3/A4 - S/W-Drucker
    • sccbw_1.3_x64.inf *
    • sccbw_1.3_x64.ppd
       
      zentraler A3/A4 - Farbe-Drucker
    • scccolor_1.3_x64.inf *
    • scccolor_1.3_x64.ppd
       
      zentrale Großformat Farbplotter
    • scclfp_1.2_x64.inf *
    • scclfp_1.2_x64.ppd
       
      * Wird statt dem "Speichern"-Dialog der Dateiinhalt angezeigt, wählen Sie - auf den Link zeigend - über die rechte Maustaste "Ziel speichern unter..." / "Verlinkten Inhalt speichern als..." und speichern Sie die Datei unter dem hier benutzten Namen (der Einfachheit halber markieren Sie den Dateinamen vorher mit der Maus und kopieren ihn in die Zwischenablage (<Strg> + <C>), im "Speichern"-Dialog fügen Sie ihn dann ein (<Strg> + <V>)).
  • Rufen Sie nun den Windows-Assistenten zur Druckertreiberinstallation auf, und geben Sie als Quelle für den/die Treiber "lokaler Datenträger" und im Folgenden das Verzeichnis, in das Sie die Dateien gespeichert haben (z.B. C:\temp, bzw. das darunter liegende, entpackte Verzeichnis "PS-Printer_64bit-Windows_2011-12-01"), an. Die Warnung bezüglich der fehlenden Signatur können Sie ignorieren.
     
  • Achten Sie im Verlauf der Installation auf die Aufforderung, Ihr Druckermodell auszuwählen, bzw. auf die Frage nach einer PPD-Datei und geben Sie dann den Pfad zur gespeicherten PPD-Datei (sccbw_1.3_x64.ppd, scccolor_1.3_x64.ppd, scclfp_1.2_x64.ppd) an (z.B. C:\temp bzw. ...).
     
  • Führen Sie die Installation bis zum Ende durch. Der neue Drucker sollte als
    • SCC Black and White Printers 1.3 x64
    • SCC Color Laser Printers 1.3 x64
    • SCC Large Format Printers 1.2 x64
    in der Druckerauswahl erscheinen.

       

     

    Druckertreiber für Poster im EPS-Format konfigurieren

    Soll das Poster nicht auf der Grundlage einer einzelnen Rastergrafik (GIF, JPEG, JPG, PNG, TIF) geplottet werden, muss vor der Postererstellung auf dem PC ein PostScript-Druckertreiber (Installationsanleitung und Quellen) zusammen mit der vom SCC bereit gestellten PPD-Datei (PostScript Printer Description) für unsere Plotter installiert sein. Das fertige Poster wird dann unter Auswahl des neu installierten Druckers "SCC Large Format Printers 1.2" als mein_poster.eps (Encapsulated PostScript) gespeichert.

    Wurde die Posterdatei ohne Zuhilfenahme dieses Druckertreibers als PS- oder PDF-Datei gespeichert, so muss diese Datei noch mittels GSview (Windows) / Ghostview (Linux/UNIX) in eine EPS-Datei (Encapsulated PS) umgewandelt/exportiert werden. Nach der Speicherung / dem Export ist u.U. noch die Dateierweiterung in .eps umzubenennen (manche EPS-Druckertreiber speichern die Datei als .ps oder .prn).

    Bilderbuchanleitung zur Konfiguration des "SCC Large Format Printers"-Druckertreibers

    Die hier beschriebene Vorgehensweise bezieht sich auf ein A0-Poster im Hochformat. Bei anderen Formaten (A1, A2 bzw. Querformat ist entsprechend vorzugehen. Bitte beachten Sie die maximale Druckbreite (890 mm).


    Hinweis: I.d.R. gehen nach dem Verlassen der Anwendung alle Drucker-spezifischen Einstellungen verloren! Möchten Sie aus demselben oder einem gleichartig formatierten Dokument später nochmal eine Druckdatei (EPS/PDF/PS) erstellen, bzw. es direkt ausdrucken, prüfen Sie zunächst die Drucker-Einstellungen.

      1) Grundeinstellungen im Drucken-Hauptmenü:

      • Den Drucker "SCC Large Format Printers 1.2" auswählen
      • Unter Farbe und Graustufe: "Farbe" auswählen
      • "Eigenschaften"

       


      2.1) Eigenschaften von Dokument "SCC Large..." - Layout:

      • Den Reiter "Layout" auswählen
      • "Hochformat" auswählen

       


      2.2) Eigenschaften von Dokument "SCC Large..." - Papier/Qualität:

      • Den Reiter "Papier/Qualität" auswählen
      • "Farbe" auswählen
      • "Erweitert..."

       


      3.1) Erweiterte Optionen für AdobePSSCCLarge...:

      • unter Papier/Ausgabe > Papiergröße: "Benutzerdefinierte Seitengröße für P..." auswählen und...
      • "Benutzerdefinierte Seiten"

       


      3.2) Benutzerdef. Seitengrößen für PostScript:

      • Bei "Breite:" 841.00 mm (Millimeter) angeben
      • Bei "Höhe:" 1189.00 mm (Millimeter) angeben
      • → "OK"

       


      3.3) Erweiterte Optionen für AdobePSSCCLarge... :

      • In Grafik > TrueType-Schriftart: "Als Softfont in den Drucker laden" wählen

      Dieser Menüpunkt stellt sicher, dass der Drucker bei ihm unbekannten Schrifttypen nicht auf seine Schrift-Ersetzungstabelle zurückgreifen muss, was i.a.R. zu einem unbefriedigenden bis falschen Schriftbild führt. Stattdessen werden nun alle benutzten Schrifttypen in das Dokument (EPS/PDF/PS) eingebunden, wodurch jedoch die EPS-Datei entsprechend größer wird.

       


      3.4) Erweiterte Optionen für AdobePSSCCLarge... :

      • In Dokumentoptionen > PostScript-Optionen > PostScript-Ausgabeoption: "Eingekapselter PostScript (EPS)" wählen

       


      3.5) Erweiterte Optionen für AdobePSSCCLarge... :

      • In Dokumentoptionen > PostScript-Optionen > PostScript-Sprachebene: "2" (PS-Level 2) wählen
      • Abschliessend alle offenen Fenster mit "OK" schliessen