Home | Sitemap  | Impressum | KIT
Zeitservice (NTP)
Der Zeitservice sorgt für eine synchronisierte Zeit auf verteilten Rechnersystemen. Verschiedene andere Dienste setzen eine synchronisierte Zeit vorraus.
Kontakt:

Die Kosten für diesen Service werden entsprechend der für Sie geltenden Budgetierungsregelung berechnet.

 


Zeitservice (NTP)

Allgemeines

Das Network Time Protocol (NTP) wird benutzt, um die Zeit eines Rechners über das Internet mit anderen Rechnern oder mit einer externen Uhr zu synchronisieren. Dabei sind die primären NTP-Server über externe Zeitgeber möglichst genau zur Coordinated Universal Time (UTC) synchronisiert. Andere Server synchronisieren sich entsprechend ihrer Konfiguration direkt oder indirekt, d.h. über dazwischenliegende Server, mit den primären Servern. Somit bilden die Server eine Hierarchie, wobei die Hierarchiestufe als Stratum bezeichnet wird: Primäre Server sind Stratum-1-Server, und Server, die sich direkt mit den primären Servern synchronisieren, sind Stratum-2-Server. Clients synchronisieren ihre Zeit auf verschiedenen Betriebssystemen mittels unterschiedlicher Programme, die als Protokoll zur Kommunikation mit den Servern das Network Time Protocol (RFC 1305) oder das Simple Network Time Protocol (RFC 1769) benutzen.

Konfiguration der NTP Clients

Auf den NTP-Clients innerhalb des KITnet sollten die folgenden Stratum-2-Server zur Synchronisation verwendet werden:

  • ntp1.scc.kit.edu
  • ntp2.scc.kit.edu
  • ntp3.scc.kit.edu
  • ntp4.scc.kit.edu

Um eine möglichst genaue Zeit und gute Redundanz zu erhalten, müssen immer alle vier Hostnamen eingetragen werden.
Falls in der NTP-Client-Konfiguration nur ein Server angegeben werden kann, sollte der Name ntp.scc.kit.edu verwendet werden, der aus Gründen der Lastverteilung abwechselnd auf einen der zuvor genannten Server verweist. Wenn sich nur IP-Adressen und keine Hostnamen eintragen lassen, sollten die IP-Adressen der oben genannten Hostnamen verwendet werden.

 

Aufbau der NTP-Infrastruktur am KIT

Die NTP-Infrastruktur des SCC ist auf vier Standorte des KIT verteilt. Die oben genannten Hostnamen ntp1 bis ntp4.scc.kit.edu werden dynamisch auf die Standorte verteilt. Auf den Clients wird daher keine standortspezifische Konfiguration benötigt. Im Fehlerfall wird der Netzwerkverkehr von einem Standort auf einen anderen automatisch umgeleitet. Dies garantiert eine hohe Verfügbarkeit.
Die NTP-Server des SCC erhalten ihre Zeit derzeit von folgenden Stratum-1-Quellen:

 

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu NTP finden Sie unter http://www.ntp.org/