Home | Sitemap | english  | Impressum | KIT

McAfee Endpoint Security für Windows

Aktuelle Version

Die zur Zeit aktuelle Windows-Version des McAfee Virenscanners Endpoint Security für das KIT ist die Version  10.5.4.

Endpoint Security 10.5.4 unterstützen offiziell Windows 10 Version 1803 (April 2018). Das entsprechende Web Control Modul funktioniert jetzt auch wieder mit dem Browser Firefox ab Version 57.

ACHTUNG: Wenn Device Guard oder Credential Guard auf einem Windows 10 Fall Creators Update 64bit System aktiviert ist, so muss sichergestellt werden, dass der Microsoft Patch KB4016251 auf dem System installiert ist, bevor McAfee Produkte installiert werden. Siehe hierzu auch KB89029.

Unterstützte Plattformen Endpoint Security

  • MS Windows 7
  • MS Windows 8 und 8.1
  • MS Windows 10 (einschließlich Version 1803 Update (April 2018)
  • MS Windows Server 2008 R2
  • MS Windows Server 2012 und 2012 R2
  • MS Windows Server 2016

Für Endpoint Security wird von McAfee eine genauere Übersicht zur Systemkompatibilität bereitgestellt.

Grundsätzlich gilt für jede Software-Installation, dass diese nur unter einem Konto mit lokalen Administrationsrechten vorgenommen werden kann. Des weiteren ist es unbedingt empfehlenswert, jegliche bereits auf dem Rechner vorhandene Antiviren-Software vorher zu deinstallieren und den Rechner danach neu zu starten.

Sofern vorhanden, empfehlen wir Ihnen dringend, den jeweils neuesten Patch zu installieren. Patches helfen bei Kompatibilitätsproblemen und können gegebenenfalls die Scan-Leistung verbessern.

Installationshinweis für Endpoint Security 10.5

Die neue Software Endpoint Security ist modular aufgebaut. Neben dem Grundmodul, das die generellen Funktionen bereitstellt, gibt es derzeit drei weitere lizensierte Module:

  • Firewallmodul (Nachfolger für Host Intrusion Protection)
  • Webkontrollmodul (spezielle Schutzfunktionen für unterstützte Webbrowser: Internet Explorer, Firefox, Chrom)
  • Bedohungsschutzmodul (Nachfolger für VirusScan)

Bei der manuellen Installation müssen die zu installierenden Module ausgewählt werden. Es wird empfohlen, nur die letzten beiden Module zu installieren und das Firewallmodul abzuwählen. Derzeit wird das Firewallmodul mittels Clienttask im ePO auf Systemen deinstalliert, sofern dieser Clienttask nicht im ePO entsprechend deaktiviert wird.

Nach der Installation muss einmalig beim Neustarten eines unterstützten Webbrowsers das Webkontrolmodul erlaubt werden. Das Webkontrolmodul ermöglicht das zentrale Sperren von gefährlichen Webseiten (z.B. Webseiten mit Malware bzw. Phishingseiten).

Downloads für EndPoint Security 10.5

Virenscanner

Patches

Dokumentation

Hotfix

  • Derzeit keine für Endpoint Security 10.5 mit Patch 4

Aktuelle ausführbare Virendefinition

  • Aktuelle AmCoreDAT-Datei Stündlich aktualisierte AmCoreDAT-Version bei Problemen mit der automatischen AmCoreDAT-Aktualisierung

Installationshinweise

Installation über das zentrale Antivirenmanagement

Bei der Installation von McAfee Software über das zentrale Antivirenmangement ist lediglich die Installation des McAfee Agenten erforderlich. Danach kann über die Verwaltungskonsole des Antivirenmanagement weitere McAfee Software zentral auf die verwalteten Systeme möglich. Die so installierten Programme erhalten ihre jeweiligen Aktualisierungen (Patches, Hotfixes, Virendefinitionsupdates, etc.) über die zentralen Systeme am SCC.
Die Installation der Antivirensoftware geschieht dabei nach Abschluss der Installation des Agenten automatisch innerhalb von einer Stunde, sofern sich der Rechner innnerhalb der Netze des KIT befindet.

Diese Art der Installation wird vom SCC für Systeme des KIT empfohlen.

Einzelplatzinstallation

Bei einer Einzelplatzinstallation (z.B. persönliche Systeme von Studenten) können Sie die McAfee Software direkt selbst auf den Endgeräten installieren. Die Aktualisierungen der Virendefinitionsdateien erfolgen in diesem Falle  direkt über die Systeme des Herstellers, Softwareaktualisierungen (Patches und Hotfixe) müssen manuell installiert werden.