Home | Sitemap | english  | Impressum | Datenschutz | KIT

E-Mail-Empfang am KIT

Das SCC betreibt zentrale Maileingangsserver für das KIT. Um die Risiken von per Mail übertragener Schadsoftware am KIT zu minimieren, setzt das SCC verschiedene Mechanismen ein.

Spamfilter

Die Maileingangserver bewerten bei jeder eingehenden Nachricht, ob es sich um Spam handelt oder nicht. Diese Bewertung wird in den Nachrichtenkopf eingetragen. Diese Bewertung wird z.B. vom Spamfilter des KIT-Postfachs benutzt, um Spam in den Unterordner „Junk E-Mail“ des Postfachs zu verschieben.

Virenscanner

Nachrichten, die Viren enthalten, werden sofort abgelehnt.

Blockierte Dateiendungen

Nachrichten, die Anlagen mit bestimmten Dateiendungen wie beispielsweise exe, js oder docm enthalten, werden sofort abgelehnt.

Office-Makros

Microsoft Office Dokumente im alten Dateiformat wie beispielsweise doc oder xls, können Makros enthalten und sind damit potentiell schädlich. Microsoft Office Dokumente im neuen Dateiformat wie beispielsweise docx oder xlsx können dagegen keine Makros enthalten.

Nachrichten mit Anlagen, die Makros oder makro-ähnlichen Inhalt enthalten, werden sofort abgelehnt. Der Absender erhält einen Unzustellbarkeitsbericht mit der Fehlermeldung: „[DE] Dieser Server nimmt keine Mails mit Office-Dateien mit Makros an. Bitte weichen Sie auf Verschluesselung oder andere Uebertragungswege aus.“

Um dennoch Microsoft Office Dokumente, die Makros enthalten müssen, an Empfänger im KIT zu versenden, können diese beispielsweise in ein passwortgeschütztes Archiv gepackt werden.