Home | Sitemap | english  | Impressum | KIT
Mailinglisten KIT
Mitarbeiter und Studierende des KIT erstellen und pflegen über diesen Dienst eigene Verteiler für den E-Mailversand. Diese Verteiler können für unterschiedliche Anwendungsfälle, z.B. als moderierte Listen, Diskussionsforen oder Newsletter, konfiguriert werden.
Kontakt:
Beratung:
Allgemeines

Mailinglisten sind E-Mail-Verteiler, mit denen man E-Mails an einen bestimmten Empfängerkreis gleichzeitig senden kann. Eine Mailingliste enthält beliebig viele E-Mail-Adressen als Mitglieder. Die E-Mail, die an die Adresse der Mailingliste geschickt wird, wird automatisch an alle eingetragenen Adressen versandt, sofern der Absender Sendeberechtigung für die Liste hat oder die E-Mail von einem der Moderatoren freigegeben wurde.

Der Listenbetreiber kann die Konfiguration der Listen je nach Bedarf individuell definieren. Mailinglisten können für einen geschlossenen Benutzerkreis oder öffentlich zugänglich gemacht werden. Zudem sind sie als Diskussionsforum oder als reine Verteilerplattform (z.B. für Newsletter) nutzbar und können bei Bedarf moderiert werden.
Die Mitglieder einer Mailingliste können auch dynamisch aus einer entfernten Quelle (LDAP-Verzeichnis, SQL-Datenbank, Datei auf entferntem Rechner) eingebunden werden.

Für jede Mailingliste wird ein Archiv zur Verfügung gestellt. Der Listenbetreiber entscheidet, ob das Archiv nur den eingetragenen Mitgliedern oder der Öffentlichkeit zugänglich ist.

Zugang zum Dienst Mailinglisten:
Für die Nutzung des Dienstes ist jeweils eine Registrierung auf der entsprechenden Webseite erforderlich.
Die Mitarbeiter und Studierenden des KIT können selbständig neue Mailinglisten einrichten, nachdem Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse angemeldet haben.
Die Freischaltung der Listen erfolgt dann nach Prüfung der Einhaltung der Richtlinien durch einen Listmaster.

Verwaltung der Listen
Über den Webzugang kann der Listenbetreiber jederzeit die Konfiguration der Liste ändern.

Spamschutz
Alle an Mailinglisten adressierte E-Mails werden auf ihre Spam-Wahrscheinlichkeit überprüft und entsprechend gekennzeichnet. Auf der Basis dieser Kennzeichnung kann der Listenbetreiber in der Listenkonfiguration eigene Filterregeln festlegen. Eine mögliche Regel wäre z.B. automatisches Löschen von E-Mails mit hoher Spam-Wahrscheinlichkeit.

Virenschutz
Alle an Mailinglisten adressierte E-Mails werden auf Viren untersucht und behandelt. Trotz regelmäßiger Aktualisierung des Postfachvirenschutzes kann ein absoluter Schutz vor sämtlichen Viren nicht gewährleistet werden.

Beratung
Der Kunde erhält technische Beratung zu Fragen der Einrichtung, Konfiguration und Betrieb der Listen sowie eine Störungsbearbeitung innerhalb der definierten Servicezeiten.

Enthaltene Leistungen

  • Freigabe neuer Mailinglisten und Löschung nicht mehr benötigter Mailinglisten
  • Verzeichnis der vorhandenen Listen
  • Bereitstellung und Speicherung von Archiven (z. Zt. unbegrenzt)
  • Individuelle Beratung der Listenbetreiber und der Listenmitglieder
  • Problem- und Störungsbehandlung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Keine Verwaltung von einzelnen Mailinglisten (für Konfiguration und Mitgliederverwaltung ist der Listenbetreiber verantwortlich)
  • Keine Unterstützung bei inhaltlichen Fragen zu einer Mailingliste

Organisatorische Voraussetzungen

Voraussetzungen für die Nutzung der Mailinglisten des KIT:
  • Mindestens ein Eigentümer der Liste muss Mitglied (Mitarbeiter/Studierende) des KIT sein. Mitarbeiter externer Organisationen haben keinen Anspruch auf diesen Dienst.
  • Der Benutzer muss im Identitätsmanagement erfasst sein (Nachweis der persönlichen Identität).
  • Für die Verwaltung seiner Liste muß zumindest ein »List-Owner« mit einer E-Mail-Adresse aus dem Bereich des KIT eingetragen sein.

Technische Voraussetzungen

  • Internet-Zugang
  • E-Mail-Software
  • von SCC unterstützter Browser

Die Kosten für diesen Service werden entsprechend der für Sie geltenden Budgetierungsregelung berechnet.