Home | Sitemap | english  | Impressum | KIT
13.12.2016

Abschaltung des HPC-Cluster HP XC3000 (HC3) zum 31.01.2017

Zum 31. Januar 2017 wird der HPC-Cluster XC3000 (HC3) abgeschaltet. Als Alternativen stehen dem Anwender der bwUniCluster und der Hochleistungsrechner ForHLR zur Verfügung.

HP XC3000 am KIT

Wir planen zum 31.01.2017 den HPC-Cluster HP XC3000 (HC3) abzuschalten. Die Maschine ist zu diesem Zeitpunkt sieben Jahre alt. Ein Weiterbetrieb ist weder aus wirtschaftlichen noch ökologischen Gründen (sehr hoher Stromverbrauch im Verhältnis zur Rechenleistung, hohe Wartungskosten) sinnvoll noch vertretbar. Zudem ist die Ersatzteilversorgung für einige Komponenten nicht mehr gesichert.

Als Alternativen stehen ihnen am SCC der bwUniCluster als Grundversorgungssystem und die beiden Ausbaustufen des Hochleistungsrechners ForHLR (I und II) zur Verfügung. Wir raten dringend, wenn immer möglich, eine Nutzung des ForHLR I bzw. II anzustreben. Des Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass in Baden-Württemberg weitere HPC-Cluster (bwForCluster) für spezielle Forschungsprogrammatiken für Sie nutzbar sind.

Weitergehende Informationen zu diesen Systemen sowie zu der Frage, wie Sie Zugang zu diesen Systeme bekommen, finden Sie auf der SCC-Webseite unter http://www.scc.kit.edu/dienste/hpc.php. Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an hartmut.haefner∂kit.edu. Er hilft und berät Sie auch gerne beim Erstellen bzw. Ausfüllen der jeweiligen Anträge.

Anfang nächsten Jahres werden wir eine Erweiterung des bwUniClusters in Betrieb nehmen. Diese wird die Rechenleistung des Cluster um ca. 250 TF/s erhöhen und somit mehr als verdoppeln. Vergleicht man diese Erweiterung mit der HC3, so erkennt man, wie ineffektiv ein Weiterbetrieb des HC3 wäre: Die HC3 hat bei einer Leistung von ca. 30 TF/s einen Stromverbrauch von etwa 100 KW, die bwUniCluster-Erweiterung benötigt für ca. 250 TF/s etwa 130 KW.

_ _ _

Servicebeschreibungen:

High Performance Computing (HPC) und Clustercomputing