Frühere HPC-Systeme am KIT

Frühere HPC-Systeme am KIT, d.h. des Rechenzentrums der Universität Karlsruhe und des Instituts für Wissenschaftliches Rechnen (IWR) am Forschungszentrum Karlsruhe (FZK), die nicht mehr in Betrieb sind: 

  • bwGRiD - Cluster Karlsruhe (2008 - Februar 2014)
  • InstitutsCluster II (August 2012 - August 2017)
    Ein von verschiedenen Instituten des KIT zusammen mit dem SCC getragener Hochleistungsrechner war der InstitutsCluster II - ein massiv paralleler Parallelrechner mit insgesamt 407 SMP-Knoten, einer theoretischen Spitzenleistung  von 135,5 TFLOPS und 28,3 TB Hauptspeicher. Er stand den Instituten, die sich mit Geldmitteln beteiligt hatten, gemäß ihres eingebrachten Anteils zur Verfügung. Weiterlesen
  • bwUniCluster (Januar 2014 - March 2020)
    Das SCC hat im Januar 2014 im Rahmen des baden-württembergischen Umsetzungskonzepts für Hochleistungsrechnen - bwHPC - den Parallelrechner „bwUniCluster“ als Landesdienst in Betrieb genommen. Im Mai.2017 ist eine Erweiterung des Clusters in Betrieb genommen worden, die als "Extension" des bwUniCluster 2.0 weiterhin in Betrieb ist.  Weiterlesen
  • ForHLR I  (September 2014 - April 2020)
    Das SCC hat im September 2014 die erste Phase des Parallelrechners ForHLR - bezeichnet als ForHLR I - als bundesweiten Forschungshochleistungsrechner in Betrieb genommen. Der zeitlich versetzt beschaffte Parallelrechner ForHLR II ist weiterhin als bundesweiter Forschungshochleistungsrechner in Betrieb.  Weiterlesen