Der Forschungshochleistungsrechner ForHLR II

Im Frühjahr 2012 wurde der Antrag des Landes Baden-Württemberg und des KIT für die Beschaffung eines Forschungshochleistungs-rechners (ForHLR) bewilligt.


Die Beschaffung erfolgte in zwei Phasen:

Phase 1 beinhaltete einen Rechner (ForHLR I) mit globalem Dateisystem; die Installation erfolgte Mitte 2014 in den Rechnerräumen des Campus Süd. Der Cluster ForHLR I wurde im April 2020 außer Betrieb genommen. 

 

Phase 2 besteht aus den Komponenten Gebäude, Rechner, Dateisysteme und Visualisi- erungssysteme. Der ForHLR II wurde am Campus Nord in einem neu errichteten Gebäude aufgebaut.

Prof. Peter Gumbsch (Institutsleiter am KIT und bei der Fraunhofer-Gesellschaft in Freiburg), Prof. Holger Hanselka (Präsident des KIT), Frau Ministerin Theresia Bauer und Prof. Bernhard Neumair (Geschäftsführender Direktor des SCC) schalten den ForHLR II ein.

 

Die zweite Stufe des Forschungshochleistungsrechners ForHLR wurde gemeinsam mit einem neuen Rechnergebäude und einem neuen Visualisierungsraum am 4. März 2016 von Baden-Württembergs Wissenschaftsministerin Theresia Bauer und dem Präsidenten des KIT, Holger Hanselka, im Rahmen eines Festaktes mit Kolloquium in Betrieb genommen.

 

Seit dem 20. April 2016 wird der Forschungshochleistungsrechner ForHLR (Phase) II, der gemeinsam vom Land Baden-Württemberg und vom Bund gefördert wird, von Wissenschaftlern produktiv genutzt.

 

Der ForHLR II ist ein mit Intel Xeon-Prozessoren bestückter Parallelrechner mit mehr als 24.000 Kernen.

 

Die Vergabe von Rechenzeiten auf dem ForHLR II erfolgt über Projektanträge, die von einem Lenkungsausschuss begutachtet werden.

 

 

Der Hochleistungsrechner ForHLR II ermöglicht Wissenschaftlern aus ganz Deutschland die Bearbeitung komplexer Anwendungs-
probleme. Er ordnet sich als Parallelrechner der Leistungsklasse 2 unterhalb der Systeme der nationalen Höchstleistungsrechenzentren
und oberhalb der universitären Clustersysteme ein und ist daher für Anwendungsprobleme, die auf Prozessorzahlen ab dem mittleren
3-stelligen und im 4-stelligen-Bereich laufen, konfiguriert.
 

Betriebsmannschaft des ForHLR II im Jahr 2016

 

Zur Visualisierung von Simulationsergebnissen und Daten stehen Rendering-Knoten sowie Projektionsräume im Campus Nord am SCC
zur Verfügung. Für die Methodenforschung und Werkzeugentwicklung existieren spezielle Visualisierungsrechner und diverse Sondergräte
wie 3D-Scanner am IVD.

 

Gefördert von