Stellenangebote

Wir freuen uns jederzeit über Ihre Initiativbewerbung, auch wenn unten keine offenen Stellen aufgeführt sind. Studierende, die sich für eine Tätigkeit als wissenschaftliche Hilfskraft interessieren oder ein Thema für ihre Abschlussarbeit suchen, sind ebenfalls willkommen. Abschlussarbeiten können primär in der Informatik oder Mathematik betreut werden, aber auch zu anderen KIT-Fakultäten haben wir gute Kontakte.

Das Steinbuch Centre für Computing (SCC) ist das Informationstechnologie-Zentrum des KIT. Wir arbeiten in unterschiedlichsten Projekten mit Hochschulen, Forschungseinrichtungen sowie Unternehmen, national und international, zusammen. Die Themen reichen von der Analyse groß-skaliger Daten über datenintensives Rechnen und Cloud Computing bis hin zu parallelen und numerischen Methoden. Wir entwickeln und betreiben innovative IT-Services, sowie Forschungsgroßgeräte.

Sind Sie an einer Mitarbeit interessiert? Dann richten Sie Ihre Initiativbewerbung an: personal∂scc.kit.edu

Übersicht

sprungmarken_marker_9436

Jobs aus Bewerberportal

Softwarearchitektin / Softwarearchitekt (w/m/d)
-für das technische Metadatenmanagement-

Bereich

Akademiker / Wissenschaftler / Ingenieure (Master) (w/m/d)

Tätigkeitsbeschreibung

Die nationale Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) soll die Datenbestände von Wissenschaft und Forschung systematisch erschließen, nachhaltig sichern und zugänglich machen. Sie wird als vernetzte Struktur eigeninitiativ agierender Konsortien aufgebaut.

In NFDI-MatWerk wird eine zuverlässige digitale Plattform für die Material- und Nanowissenschaften aufgebaut, welche die digitale Repräsentation von Werkstoffdaten und spezifischer Metadaten ermöglicht. Für die Forschenden werden Dienste zur einfachen Speicherung, gemeinsamen Nutzung, Suche und Analyse von Daten und Metadaten entwickelt und zur Verfügung gestellt.

Weiterhin sollen über Deutschland verteilte Daten aus den wissenschaftlichen Gruppen über eine wissensgraphbasierte Infrastruktur so angesprochen werden können, dass schnelle und komplexe Suchanfragen und Auswertungen möglich werden.

Im Rahmen von NFDI-MatWerk entwickeln wir neue Technologien, Datenrepositorien und Metada-tenmanagement zur Handhabung von Forschungsdaten. Wir benötigen Sie, um die Software für diese innovativen Werkzeuge und Dienste für die Bedarfe der Materialwissenschaften zu entwickeln. Weiter beteiligten Sie sich an der Lehre (Anleitung von Studenten). Ihre Ergebnisse werden Sie in Fachmagazinen veröffentlichen und auf Tagungen präsentieren.

Persönliche Qualifikation

Sie verfügen über ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom(Uni)/Master) im Bereich Informatik, Naturwissenschaften oder Material- / Nanowissenschaften. Zudem bringen Sie Erfahrung in der Softwareentwicklung mit Java mit. Idealerweise besitzen Sie Erfahrung in den Bereichen des technischen Daten- und Metadatenmanagements, sowie sehr gute Präsentations- und Publikationsfähigkeiten. Sie denken strategisch, kreativ und zielorientiert und haben eine proaktive Arbeitsweise, die Sie in einem genauso arbeitenden Team einbringen. Sehr gute Kommunikationsfähigkeiten in deutscher sowie englischer Sprache (Wort / Schrift) runden Ihr Profil ab.

Entgelt

EG 13, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind. 

 

mehr Details Bewerben

Research Software Engineer (w/m/d) mit dem Schwerpunkt Consulting und Infrastruktur für RSE

Bereich

Akademiker / Wissenschaftler / Ingenieure (Master) (w/m/d)

Tätigkeitsbeschreibung

Das Steinbuch Centre for Computing (SCC) ist das Zentrum für Informationstechnologie (IT) des KIT. Als zentrale wissenschaftliche Einrichtung verbindet das SCC Aufgaben in Forschung, Lehre und Innovation und nimmt übergreifend Serviceleistungen für die digitale Informationsverarbeitung und Kommunikation (IuK) innerhalb des KIT und für Externe wahr.

Die Abteilung Scientific Computing und Simulation des SCC betreibt Großgeräte für das wissenschaftliche Hochleistungsrechnen und für datenintensive Wissenschaften, darunter den vor Kurzem eingeweihten „Hochleistungsrechner Karlsruhe“ (HoreKa), einen der schnellsten Rechner Europas. Im November 2020 wurde das SCC als Zentrum für das Nationale Hochleistungsrechnen (NHR) ausgewählt.

Für Sie ist arbeiten mit Versionskontrollsystemen wie git die Normalität und gut entwickelte, getestete und dokumentierte Software hat einen hohen Stellenwert? Sie begeistern sich für Software Entwicklung und arbeiten gerne im Umfeld wissenschaftlicher Themen?

Dann bewerben Sie sich bei uns. Zur Verstärkung unseres SSPE Teams suchen wir zum nächst möglichen Zeitpunkt eine/einen Research Software Engineer (w/m/d).

  • Sie arbeiten mit Forschenden aus unter anderem den Bereichen AI, Mobilität und Erdsystemwissenschaften zusammen. Sie ergänzen deren Forschungsschwerpunkte durch ihre Expertise im Bereich des Research Software Engineering (RSE), wie etwa der (agilen) Softwareentwicklung, Lizenzierung oder Software Veröffentlichung.
  • Sie unterstützen die wissenschaftlichen Nutzergruppen bei der Anwendung von entwickelten Methoden des RSE und derer Optimierung und tragen zu dem Aufbau des Bewusstseins für diese in den wissenschaftlichen Gruppen bei.
  • Sie sind am Aufbau und Optimierung eines nationalen Dienstes für Continuous Integration, Testing, Deployment und Benchmarking (CI/CT/CD/CB, kurz „Cx“) beteiligt.
  • Sie evaluieren im engen Austausch mit wissenschaftlichen Nutzergruppen die vorhandene Infrastruktur für RSE am KIT und arbeiten an Optimierungen dieser mit.
  • Sie tragen durch eigene Beiträge zur erfolgreichen Weitergabe bestehender Kompetenzen an die Nutzenden in Form von Kursen und Dokumentation bei. Sie wirken bei Veranstaltungen für ausgewählte Zielgruppen und die breite Öffentlichkeit (beispielsweise Seminare, Hackathons, Führungen etc.) mit.
  • Sie tragen zu Projekten im nationalen und internationalen Kontext bei.

Persönliche Qualifikation

  • Sie verfügen über ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom (Uni) / Master) im Bereich der computergestützten Wissenschaften, der Informatik, Mathematik, Physik oder den Ingenieurwissenschaften
  • Sie haben Erfahrungen im Bereich der Entwicklung wissenschaftlicher Software und Anwendungen und etablierten Techniken und Services, z.B. Cx mit GitLab CI, Travis CI, Jenkins o.ä.
  • Sie können sich schnell und eigenständig in wissenschaftliche Themen und Herangehensweisen einarbeiten, beispielsweise mittels Veröffentlichungen oder Anwendungscode
  • Sie können Kenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit etablierten und auch neuartigen Programmiersprachen und Paradigmen vorweisen. Dazu zählen beispielsweise C/C++, Go, Rust und Python.
  • Erfahrungen mit der Nutzung oder Programmierung von parallelen Hochleistungsrechnern sind von Vorteil
  • Sie bringen gute Englisch- und grundlegende Deutschkenntnisse (Wort / Schrift) mit
  • Insgesamt überzeugen Sie durch ein hohes Maß an Eigeninitiative, Ergebnisorientierung und Teamfähigkeit

Entgelt

EG 13, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind. 

 

mehr Details Bewerben

Informatikerin / Informatiker oder Naturwissenschaftlerin / Naturwissenschaftler (w/m/d) zur Untersuchung von Torarollen
- Mit Option zur berufsbegleitenden Promotion / 75% Teilzeit -

Bereich

Akademiker / Wissenschaftler / Ingenieure (Master) (w/m/d)

Tätigkeitsbeschreibung

Im Projekt "Materialisierte Heiligkeit" werden Torarollen als ein außerordentliches kodikologisches, theologisches und soziales Phänomen untersucht. Anders als bei beispielsweise Bibelkopien ist die Abschrift der heiligen Schriftrollen bereits seit der Antike durch strenge Regulierungen bestimmt und wird durch eine reiche Kommentarliteratur ergänzt.

Gemeinsam mit Expertinnen und Experten (w/m/d) der Judaistik, der Materialforschung und der Sozialwissenschaften möchten wir einen digitalen Wissensspeicher aufbauen, der der Vielschichtigkeit dieses Forschungsgegenstandes gerecht wird. Die jüdische Schreiberliteratur mit englischer Übersetzung, Materialanalysen, paläographische Untersuchungen an mittelalterlichen Torarollen sowie Interview- und Filmmaterial über Schreiber / Schreiberinnen der heutigen Zeit sollen in einer einmaligen Sammlung zusammenkommen und erstmals interdisziplinär untersucht werden. Zusätzlich soll eine zu entwickelnde 'virtuelle Torarolle' kleinste paläographische Details der Schrift und ihre Bedeutung im kulturellen Gedächtnis aufdecken.

Sie können sich für einzigartige geisteswissenschaftliche Forschungsdaten begeistern und sind gespannt, welche bisher ungekannten Einblicke in eine jahrhundertelange Tradition sich durch den Einsatz computergestützter Methoden erzielen lassen? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

Persönliche Qualifikation

  • Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom (Uni)/Master) mit Schwerpunkt Informatik, Naturwissenschaften oder Digital Humanities
  • Idealerweise Erfahrungen im Bereich der Softwareentwicklung
  • Sehr gute Kommunikationsfähigkeiten in deutscher und englischer Sprache (Wort / Schrift)
  • Sehr gute Präsentations- und Publikationsfähigkeiten

Neben den technischen Kenntnissen sind uns Eigeninitiative, Teamfähigkeit und Kreativität, sowie konzeptionelles und strategisches Denken sehr wichtig.

Entgelt

EG 13, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind. 

 

mehr Details Bewerben

Informatikerin / Informatiker, Meteorologin / Meteorologe oder Physikerin / Physiker (w/m/d)
- mit abgeschlossener Promotion (Post-Doc) -

Bereich

Akademiker / Wissenschaftler / Ingenieure (Master) (w/m/d)

Tätigkeitsbeschreibung

Im November 2020 wurde das Steinbuch Centre for Computing (SCC) als Zentrum für das Nationales Hochleistungsrechnen (NHR) ausgewählt. Im Rahmen der Aktivitäten als NHR Zentrum suchen wir für ein kollaboratives Projekt der Abteilung Scientific Computing und Simulation (SCS) am SCC und der Forschungsgruppe „Mineralstaub“ des Instituts für Meteorologie und Klimaforschung – Department Troposphärenforschung (IMK-TRO) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Verstärkung für unser Team für die Weiterentwicklung der ICON-ART Software und für die Entwicklung einer Continuous Integration, Testing und Benchmarking Umgebung. ICON-ART (ICOsahedral Nonhydrostatic model - Aerosols and Reactive Trace gases) ist ein numerisches Wettervorhersage- und Klimamodell.

  • Sie analysieren die Anforderung an eine Testsuite für ICON-ART. Dabei berücksichtigen Sie auch bereits bestehende Ansätze
  • Sie erarbeiten eine Strategie zur Entwicklung und Anwendung einer neuen Testsuite für ICON-ART, insbesondere für das ART Modul und tragen zu dieser Entwicklung bei
  • Sie tragen zur Weiterentwicklung der Modellrepräsentation von Mineralstaub in ICON-ART bei, z.B. durch die Implementierung neuer Parametrisierungen und Modelltests.
  • Sie veröffentlichen Ergebnissen des Projektes und präsentieren diese auf nationalen und internationalen Konferenzen und Workshops.
  • Sie tragen durch eigene Beiträge zur erfolgreichen Weitergabe bestehender Kompetenzen an die Nutzerinnen und Nutzer in Form von Kursen und Dokumentation bei. Sie wirken bei Veranstaltungen für ausgewählte Zielgruppen und die breite Öffentlichkeit (beispielsweise Nutzerschulungen, Seminare, Hackathons, Führungen etc.) mit.

Das SCC ist das Zentrum für Informationstechnologie (IT) des KIT. Als zentrale wissenschaftliche Einrichtung verbindet das SCC Aufgaben in Forschung, Lehre und Innovation und nimmt übergreifend Serviceleistungen für die digitale Informationsverarbeitung und Kommunikation (IuK) innerhalb des KIT und für Externe wahr.

Die Abteilung Scientific Computing und Simulation des SCC betreibt Großgeräte für das wissenschaftliche Hochleistungsrechnen und für datenintensive Wissenschaften, darunter den vor Kurzem eingeweihten „Hochleistungsrechner Karlsruhe“ (HoreKa), einen der schnellsten Rechner Europas.

Das Department Troposphärenforschung ist eins von vier Departments des Instituts für Meteorologie und Klimaforschung am KIT. Es zeichnet sich durch exzellente Forschung aus, z.B. zu den Themen Aerosole, dynamische Meteorologie, regionales Klima, oder Wolkenphysik. Die Forschungsgruppe „Mineralstaub“ ist eine Helmholtz Nachwuchsgruppe, die zum Ziel hat den Mineralstaubkreislauf und dessen Auswirkungen mit Hilfe von Theorie, numerischer Modellierung sowie Feld- und Labormessungen besser zu quantifizieren.

 

Persönliche Qualifikation

  • Sie verfügen über ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom (Uni)/Master) mit dem Schwerpunkt Informatik, Meteorologie, Physik oder einem vergleichbaren Schwerpunkt mit abgeschlossener Promotion
  • Sie verfügen über fundierte Kenntnisse im Bereich der (wissenschaftlichen) Softwareentwicklung, idealerweise für HPC-Systeme und haben Erfahrung im Umgang mit modernen oder etablierten Programmiersprachen (z.B. Fortran, C ++, Python o.ä.)
  • Sie haben Interesse am Forschungsbereich Meteorologie und Klimaphysik.

  • Idealerweise haben Sie Vorkenntnisse im Bereich der numerischen Modellierung oder Physik der Atmosphäre

  • Erfahrungen mit gängigen Methoden der agilen Softwareentwicklung (DevOps, insb. Continuous Testing, Deployment o.ä.) sind vorteilhaft

  • Sie bringen sehr gute Englischkenntnisse (Wort/Schrift) mit

Neben den genannten Kenntnissen sind uns Eigeninitiative, Teamfähigkeit und Kreativität, sowie konzeptionelles und strategisches Denken sehr wichtig.

  •  

Entgelt

EG 13, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind. 

 

mehr Details Bewerben

Akademische Softwareentwicklerin / Akademischer Softwareentwickler (w/m/d)

Bereich

Akademiker / Wissenschaftler / Ingenieure (Master) (w/m/d)

Tätigkeitsbeschreibung

Das Steinbuch Center for Computing (SCC) ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung am KIT und Zentrum für datenintensives Rechnen und die Analyse großskaliger Daten mit hoher nationaler und internationaler Sichtbarkeit sowie ein innovativer und agiler IT-Serviceprovider im KIT - kurz das Informationstechnologie-Zentrum des KIT.

 Die SCC-Abteilung Scientific Data Management (SDM) ist verantwortlich für das Management, die Speicherung, die Verarbeitung und Archivierung von großskaligen Datenmengen (> 150 PetaByte) aus unterschiedlichsten Wissenschaftsdisziplinen (z.B. der Teilchenphysik, der Klimaforschung, der Materialforschung, der Energieforschung) in einer top-modernen aber auch komplexen IT-Umgebung.

Zur Verstärkung unseres Teams aus Fachspezialisten/innen suchen wir speziell eine/n Softwareeentwickler/in für den Aufgabenbereich Veröffentlichung von großen Datenmengen.

  • Bearbeitung der Software-Entwicklungsaufgaben für Front- und Backend im Projekt "Publikation großer Datenmengen in RADAR4KIT". Dies beinhaltet die Softwareentwicklung für den RADAR4KIT Uploader, einer Datenimportfunktion und die Anbindung an Infrastrukturen wie bwDataArchive, LSDF und Datenbanken am SCC 
  • Administration von Linux-Servern, inkl. angebundener Datenbanken und Archivsysteme
  • Eigeninitiative, selbständige Arbeitsweise sowie das Interesse, sich in neue Themenfelder einzuarbeiten

Persönliche Qualifikation

Sie verfügen über:

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom (Uni)/Master) in den Bereichen Informatik, Ingenieurswissenschaften oder vergleichbar
  • Erfahrung in der Softwareentwicklung
  • Ausgeprägte Fähigkeiten und Erfahrungen in mindestens einer modernen Programmiersprache oder Scriptsprachen (z.B. Python, Ruby, PHP) auch mit Software-Entwicklungswerkzeugen
  • Erfahrung in Betrieb und Administration von IT-Diensten sowie Linux-Kenntnisse
  • Eigeninitiative, selbständige Arbeitsweise, die Fähigkeit, sich rasch in neue Themenfelder einzuarbeiten

Darüber hinaus sind wünschenswert:

  • Sicherer Umgang in den Sprachen Englisch und Deutsch in Wort und Schrift
  • Erfahrungen in Tape-Speichersystemen und im Forschungsdatenmanagement sind erwünscht

Entgelt

EG 13, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind. 

 

mehr Details Bewerben

Mitarbeiterin / Mitarbeiter (w/m/d) im Bereich des technischen Forschungsdatenmanagement

Bereich

Akademiker / Wissenschaftler / Ingenieure (Master) (w/m/d)

Tätigkeitsbeschreibung

Die nationale Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) soll die Datenbestände von Wissenschaft und Forschung systematisch erschließen, nachhaltig sichern und zugänglich machen. Sie wird als vernetzte Struktur eigeninitiativ agierender Konsortien aufgebaut.

NFDI-MatWerk erstellt eine zuverlässige digitale Plattform für die Material- und Nanowissenschaften, welche die digitale Repräsentation von Werkstoffdaten und spezifischer Metadaten ermöglicht. Für die Forschenden werden Dienste zur einfachen Speicherung, gemeinsamen Nutzung, Suche und Analyse von Daten und Metadaten entwickelt und zur Verfügung gestellt.

Weiterhin sollen über Deutschland verteilte Daten aus den wissenschaftlichen Gruppen über eine wissensgraphbasierte Infrastruktur so angesprochen werden können, dass schnelle und komplexe Suchanfragen und Auswertungen möglich werden.

 

Im Rahmen von NFDI-MatWerk entwickeln und implementieren Sie neue Technologien, Datenrepositorien und Metadatenmanagement zur Handhabung wissenschaftlicher Daten in enger Kooperation mit den Forschenden der Materialwissenschaften. Ihre Arbeitsergebnisse veröffentlichen Sie in renommierte Fachzeitschriften und präsentieren diese auf (nationale/internationale) Konferenzen.

 

Persönliche Qualifikation

Sie verfügen über ein wissenschaftliches abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom (Uni)/Master) im Bereich Informatik, Naturwissenschaften oder Material- / Nanowissenschaften. Zudem bringen Sie Erfahrung im technischen Daten- und Metadatenmanagements mit. Wünschenswerterweise besitzen Sie Erfahrung in den Bereichen der Softwareentwicklung und -provisionierung, sowie sehr gute Präsentations- und Publikationsfähigkeiten. Sie denken strategisch, kreativ und zielorientiert und haben eine proaktive Arbeitsweise, die Sie in einem genauso arbeitenden Team einbringen. Sehr gute Kommunikationsfähigkeiten in deutscher sowie englischer Sprache (Wort / Schrift) runden Ihr Profil ab.

Entgelt

EG 13, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind. 

 

mehr Details Bewerben

W3-Professur für Methods for Big Data

Bereich

Professuren und Juniorprofessuren (w/m/d)

Tätigkeitsbeschreibung

Aufgabe der neuen Professur ist die Forschung zu den Grundlagen generischer Methoden für die Extraktion von Wissen aus großen Datenmengen / Big Data. Entsprechend stehen die Erforschung und Entwicklung skalierbarer Algorithmen, Methoden und Werkzeuge an der Schnittstelle zwischen Informatik und Mathematik/Statistik im Fokus. Gleichzeitig wird eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit natur- oder ingenieurwissenschaftlichen Anwendungsgebieten vorzugsweise der Klimaforschung oder Materialwissenschaft erwartet, damit die entwickelten Ansätze praktisch eingesetzt werden.

Als Abteilungsleitung im SCC ist die Professur eingebunden in das Helmholtz Programm „Engineering Digital Futures“ und arbeitet eng mit den Simulation and Data Labs (SDLs) am SCC zusammen. Das Umfeld am KIT bietet vielfältige Kooperationsmöglichkeiten insbesondere zu Algorithm Engineering, KI, Data Intensive Computing oder High Performance Computing.

Die Professur beteiligt sich über ihre zusätzliche Mitgliedschaft im Institut für Programmstrukturen und Datenorganisation (IPD) an der Lehre der Studiengänge der KIT-Fakultät für Informatik. Das Lehrdeputat beträgt zwei Semesterwochenstunden.

Persönliche Qualifikation

Vorausgesetzt werden für die Einstellung hervorragende, international sichtbare wissenschaftliche Leistungen, die etwa im Rahmen einer exzellenten Promotion und in sich anschließenden wissenschaftlichen Tätigkeiten erbracht wurden, sowie eine didaktische Eignung. Im Übrigen richten sich die Einstellungsvoraussetzungen nach § 47 Landeshochschulgesetz Baden-Württemberg i.V.m. § 20 KIT-Gesetz in der bis zum Inkrafttreten des 2. KIT-Weiterentwicklungsgesetzes geltenden Fassung.

 

mehr Details Bewerben

W3-Professur für Exascale Algorithm Engineering

Bereich

Professuren und Juniorprofessuren (w/m/d)

Tätigkeitsbeschreibung

Forschungsgebiet der Professur sind Algorithmen für Hochleistungsrechner. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf Algorithmen, die so gut skalieren, dass sie auch auf den größten zukünftigen Maschinen mit Millionen oder Milliarden paralleler Aktivitäten bzw. mehr als 10¹⁸ Gleitkommaoperationen pro Sekunde (1 ExaFLOP) gut funktionieren. Ihr konkretes Arbeitsgebiet ist ansonsten flexibel. Sie können z.B. an numerischen oder nichtnumerischen Verfahren arbeiten, an grundlegenden Algorithmen und Datenstrukturen, Fehlertoleranz, Simulation, Optimierung, Datenanalyse oder maschinellem Lernen. Besonders erwünscht ist, dass Sie eine Brücke zwischen Theorie, Methodenforschung und Praxis bilden können (Algorithm Engineering), insbesondere auch in natur- und ingenieurwissenschaftlichen Anwendungen (z.B. Klimaforschung, Materialwissenschaften usw.).

Als Abteilungsleitung im SCC ist die Professur eingebunden in das Helmholtz Programm „Engineering Digital Futures“.

Sie beteiligen sich über Ihre zusätzliche Anbindung an das Institut für Theoretische Informatik (ITI) im angemessenen Umfang an der Lehre der Studiengänge der KIT-Fakultät für Informatik. Das Lehrdeputat beträgt zwei Semesterwochenstunden.

Persönliche Qualifikation

Vorausgesetzt werden für die Einstellung hervorragende, international sichtbare wissenschaftliche Leistungen, die etwa im Rahmen einer exzellenten Promotion und in sich anschließenden wissenschaftlichen Tätigkeiten erbracht wurden, sowie eine didaktische Eignung. Im Übrigen richten sich die Einstellungsvoraussetzungen nach § 47 Landeshochschulgesetz Baden-Württemberg i.V.m. § 20 KIT-Gesetz in der bis zum Inkrafttreten des 2. KIT-Weiterentwicklungsgesetzes geltenden Fassung.

 

mehr Details Bewerben

Angebote für Studierende

Promotionen, Abschluss-, Master- und Bachelorarbeiten

  1. Die Abteilung Data Exploitation Methods (DEM) bietet Abschlussarbeiten und Promotionen an.
  2. Die Abteilung Scientific Computing & Mathematics (SCM) bietet Master- und Bachelorarbeiten an.
  3. Die Abteilung Data Analytics, Access and Applications (D3A) bietet Master- und Bachelorarbeiten an.
     

Wissenschaftliche Hilfskräfte gesucht

  1. Angebot: Screencast-Erstellung in der Abteilung Anwendungen, Middleware und IT-Architektur (AMA)
  2. Angebote in der Abteilung Netze und Telekommunikation
  3. Angebote in der Abteilung Scientific Computing & Simulation