Steinbuch Centre for Computing (SCC)
  • Microsoft Teams

  • Microsoft Teams ist eine Cloud-Plattform, die Chat, Besprechungen, Videokonferenzen, Notizen, gemeinsame Dateibearbeitung und -austausch sowie Aufgaben kombiniert. Damit wird die Teamarbeit und insbesondere die Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice unterstützt.

    Das SCC stellt diese Plattform im Rahmen der Corona-Krise für Angehörige des KIT zur Verfügung.

Zugang zu MS Teams

Für Beschäftigte und Studierende des KIT ist zunächst eine einmalige Zustimmung zur Datenschutzerklärung für den Einsatz von Microsoft Teams erforderlich. Die Freischaltung des Kontos dauert in der Regel ein paar Minuten. Leider kann es in seltenen Fällen auch zu Verzögerungen bis zu einer Stunde kommen.

Die Verwendung von MS Teams erfolgt entweder im Browser oder mit einem eigenem Client-Programm:

  • Browser-Voraussetzungen:
    • Chrome oder Edge
    • Drittanbieter-Cookies dürfen nicht blockiert werden.
  • Alternativ gibt es für unterschiedliche Betriebssysteme und Geräte (inkl. mobile Geräte) eigene Client-Programme (Apps). Download über die Microsoft Produktseite.
  • Für SCC verwaltete Windows-Clients (OPSI) erfolgt die Verteilung normaleweise automatisch. Da sich aber die meisten Geräte gerade nicht im KIT-Netz befinden (Homeoffice), gibt es hierfür eine dedizierte Anleitung.
     

Anmeldung beim ersten Start von MS Teams

Im Browser erfolgt der Start über folgende URL: teams.microsoft.com 

Analog zum Client-Programm erfolgt auch im Browser der Login über den den Single-Sign-On-Dienst des KIT (Shibboleth) mit dem KIT-Konto (eigenen KIT-Account herausfinden): 
Für Mitarbeiter: ab1234[at]kit.edu
Für Studierende: uabcd[at]student.kit.edu
Für Partner: ab1234[at]partner.kit.edu

Um einen unproblematischen Einstieg in MS Teams zu erleichtern, dient auch die Seite Häufige Fragen (FAQ).

Eine Anleitung zur Verwendung von MS Teams in der Online-Lehre stellt das Zentrum für Mediales Lernen (ZML) bereit: s.kit.edu/anleitung-lehre-ms-teams

 

Verwendung für ...

Beteiligung von externen Personen

Voraussetzung: installierter Client (App)

Variante 1: Unter Windows mit Outlook

Diese Variante ist beschränkt auf max. 25 Teilnehmer, ermöglicht jedoch komfortabel einen Teilnahmelink mit einer Einladungs-E-Mail im Vorfeld zu verschicken.

Vorbereitung/Termineinladung

  • In Outlook einen Termin anlegen

  • In der Menüleiste auf Teams-Besprechung klicken

    • Empfänger in das An...-Feld eingeben. Das Eintragen externer Teilnehmender ist möglich.

  • Termin versenden

  • Im Termin ist ein Teilnahmelink enthalten (“An Microsoft-Teams Besprechung teilnehmen”)

Besprechung am Termin durchführen

  • Organisierende/r öffnet Outlook Termin

  • In der Menüleiste auf “An Teams-Besprechung teilnehmen” klicken

  • Es öffnet sich automatisch ein Chat in der Desktop-Anwendung.

  • Die Teilnehmenden öffnen zur Teilnahme den Outlook Termin und klicken auf den Link in der Terminanfrage.

Variante 2: Mit dem Client nach dem Starten der Team-Sitzung.

Bei dieser Variante ist die Teilnahme am Meeting auf 250 Teilnehmende beschränkt und ermöglicht die Einladung Externer auch von Linux und MacOS. Allerdings ist der Teilnahmelink erst nach dem Starten der Sitzung vorhanden.

  • Nach dem Starten der Videokonferenz in einem Team-Kanal erscheinen oben rechts die Liste der Teilnehmer und ein Link-Symbol (2 Kettenglieder).

  • Wenn man dieses Symbol anklickt wird ein Link in die Zwischenablage kopiert, den man z.B. in einer Nachricht eines HTML-fähigen E-Mail-Client einfügen kann.

  • Bei Bedarf kann man den Hyperlink aus dem dort eingefügten Link nochmals extrahieren und über rein textbasierte Kommunikationsmittel (z.B. Jabber oder E-Mail) verschicken.

Netiquette

  • Gute Internetverbindung sicherstellen, gegebenenfalls LAN-Kabel nutzen
  • Lichtquelle im Hintergrund vermeiden (sonst gibt es dunkle Gesichter)
  • Rechtzeitig (vorab) einwählen  
  • Ton und Video vorab ausprobieren
  • Ton ausstellen (mute), wenn man nicht spricht (Rauschen vermeiden)
  • Headset verwenden (Hall vermeiden)
  • längere Beiträge (für Protokoll) vorab bereitstellen
  • in größeren Veranstaltungen Kamera ausschalten, wenn man nicht redet, um Bandbreite zu sparen
  • Bei Kamera-Nutzung: Blickkontakt in die Kamera (die ist nicht dort, wo man den Gesprächstpartner gerade sieht...)

Spezifikationen zu Clients und Betriebssystemen

Linux/MacOS:

mit dem Client unter Linux/MacOS können Externe wie oben unter Variante 2 beschrieben hinzugefügt werden.

Linux - Chrome

Bei der Nutzung des Browsers kann eine Fehlermeldung erscheinen, dass Cookies von Drittanbietern blockiert sind. Die Behebung des Fehlers erfolgt durch den Aufruf der Seite chrome://settings/content/cookies. Dort die Option „Drittanbieter-Cookies blockieren“ ausstellen. 

Linux - Client

Im Linux Client können keine einzelnen Fenster geteilt werden, sondern nur der gesamte Bildschirm.

Windows - Client

Im Windows Client kann man im Menüband durch Klicken auf die drei Punkte (...)  beispielsweise den Hintergrund verändern (weichzeichnen / Hintergrundbild ändern).

Der Client startet standardmäßig automatisch nach jeder Windows-Anmeldung. Ist dies nicht gewünscht, kann das in den Einstellungen (Zahnradsymbol) geändert werden. 

Handy - Clients (iOS, Android)

In den Handyclients gibt es ebenfalls kleinere Einschränkungen, deren Beschreibung nicht Gegenstand dieser Dienstbeschreibung ist.

Hilfreiche Links

Ein Video von Microsoft, das die ersten Schritte gut erklärt.