Steinbuch Centre for Computing (SCC)

Online-Tools zum Sommersemester 2020 während der Corona-Ausnahmezeit

Das SCC erweitert das Angebot zur Unterstützung der Online-Lehre am KIT.

Online LehreGemeinsam mit Experten aus ZML, KIT-Bibliothek und zuständigen Dienstleistungseinheiten stellt das SCC folgende Online-Tools zur Unterstützung digitaler Lehrveranstaltungen sowie Seminare und Lerngruppen zur Verfügung:

Seminare und Kleingruppen mit MS Teams

Microsoft Teams ist eine Cloud-Plattform, die Online-Dienste wie Chat, Besprechungen, Videokonferenzen und gemeinsame Dateibearbeitung kombiniert. Es gibt Informationen und Anleitungen zum Zugang zu MS-Teams mit KIT-Account sowie spezielle Hinweise für Studierende.

Vorlesungen und Großveranstaltungen mit Zoom

Für den Videokonferenzdienst Zoom wurden am KIT Lizenzen beschafft, um die Vielfalt an Möglichkeiten zur Online-Lehre zu erhöhen. Der Einsatz ist freiwillig. Die Bereitstellung und Nutzung von Zoom ist nur für den Zeitraum der Ausnahmesituation in der Lehre gedacht. Weitere Informationen zu Zoom am KIT bietet das ZML an.

Veranstaltungsaufzeichnungen mit ILIAS

Das KIT-Lernmanagementsystem ILIAS bietet Studierenden einen virtuellen Raum, in dem vielseitige multimediale Inhalte und Kommunikationsmöglichkeiten ergänzend zur Veranstaltung bereitgestellt werden können. Hier sind die Aufzeichnungen von Veranstaltungen abrufbar.

Durchführen von mündlichen Prüfungen per Videokonferenz

Für das Durchführen von mündlichen Prüfungen per Videokonferenz hostet das KIT die Webanwendung Jitsi Meet. Das KIT empfiehlt die Verwendung von Jitsi Meet für die Durchführung von mündlichen Prüfungen per Videokonferenz.
Weitere Informationen unter: www.scc.kit.edu/dienste/vc-exam

Remote-Zugriff auf zentral verwaltete Poolrechner

Für die Dauer der Schutzmaßnahmen im Rahmen der Corona-Krise, stellt das SCC einen Remote-Zugriff auf die zentral verwalteten Poolrechner zur Verfügung. Diese vom bwLehrpool-Team in Offenburg und Freiburg geschaffene Funktionalität kommt nun auch am KIT zum Einsatz. Weitere Informationen unter diesem News-Artikel.

 

Hinweise zum Datenschutz

Das KIT bemüht sich im Rahmen seiner Möglichkeiten datenschutzgerechte Lösungen für die Online-Lehre zu nutzen. Auf Grund der derzeit nicht realisierbaren Skalierung der vorhandenen Dienste, musste auf das Cloud-basierte Online-Setting zurückgegriffen werden. Die Lehrenden und Studierenden dürfen frei entscheiden, ob sie einen Cloud-basierten Dienst in Anspruch nehmen oder nicht, wissend, welche Datenschutzbedenken einerseits bestehen und wie zeitlich unbestimmt andererseits mögliche Alternativen zur Inanspruchnahme des Cloud-basierten Dienstes vorhanden sein werden. Das KIT gewährleistet, dass eine Nicht-Inanspruchnahme von Cloud-basierten Angeboten nicht sanktioniert wird (z.B. indem dafür gesorgt wird, dass die durch Nicht-Inanspruchnahme von Cloud-basierten Lehrangeboten oder Prüfungen verursachten Fristüberschreitungen nicht dem/der Studierenden angelastet werden), und folgt damit auch aktuellen Beschlüssen der Kultusministerkonferenz.

 

Das KIT hat umfangreiche Maßnahmen getroffen, um den Einsatz Cloud-basierter Dienste auf den Umständen durch Corona akzeptables Niveau zu heben. So erfolgt der Einsatz von Zoom am KIT mit einem Auftragsdatenverarbeitungsvertrag, der auf Grund der Forderungen des KIT angepasst worden ist. Dem KIT ist es insbesondere gelungen, den Passus zur Möglichkeit der Weitergabe von personenbezogenen Daten datenschutzkonform auszugestalten. Zusätzlich wurden Einstellungen und Empfehlungen für einen datensparsamen Einsatz und zur Minimierung von Risiken aus IT-Sicherheitssicht ausgearbeitet und umgesetzt. So können Studierenden an den Sitzungen auch ohne Freischaltung ihres Mikrofons bzw. ihrer Webcam teilnehmen sowie auf die Angabe ihres Klarnamens verzichten. Die Studierenden werden über eine Datenschutzerklärung umfassend über die Datenverarbeitung informiert.