Home | Sitemap | deutsch  | Legals | Data Protection | KIT
2019-11-08

CAMMP in Mexico

From 17 to 26 October 2019, representatives of the CAMMP and KOMMS projects introduced students of the Universidad Autónoma de Baja California in Tijuana/Mexico into solving problems using mathematical modelling.

f. l. t. r.: Sarah Schönbrodt (KIT), Martin Bracke (TU Kaiserslautern), Kirsten Wohak (KIT), Marcel Marnitz, Luis Ramon Siero Gonzalez (UABC), Maren Hattebuhr (KIT) und Janna Tinnes (RWTH Aachen).

Vom 17. bis zum 26. Oktober waren Martin Bracke (TU Kaiserslautern), Maren Hattebuhr (KIT), Sarah Schönbrodt (KIT), Janna Tinnes (RWTH Aachen) und Kirsten Wohak (KIT) als Vertreter/innen der Projekte CAMMP (Computational And Mathematical Modeling Program) und KOMMS (Kompetenzzentrum für mathematische Modellierung in MINT-Projekten in der Schule) an der Universidad Autónoma de Baja California (UABC) in Tijuana zu Besuch. Dort erhielten mexikanische Schülerinnen und Schüler in Form von mehreren Modellierungstagen und einer parallel dazu laufenden Modellierungswoche Einblicke in das Problemlösen mit Hilfe mathematischer Modellierung.

Zuerst fand eine Einführung in die Idee und Ziele von CAMMP und KOMMS für die aushelfenden wissenschaftlichen Mitarbeitenden von vor Ort statt. Mit Beginn der neuen Woche starteten wir mit ihrer Unterstützung in eine Reihe erfolgreicher eintägiger Workshops und eine Modellierungswoche.

Die ca. 160 Schüler/innen waren durchweg motiviert, begeistert und interessiert dabei. Zudem nahem sie aus diesen neuen Erfahrungen viel Wissenswertes mit und konnten ihre Modellierungskompetenzen ausbauen. Auch wir haben viele lehrreiche und spannende Erfahrungen gesammelt während wir mit Schülerinnen und Schülern einer anderen Kultur zusammenarbeiten durften.

Ein großes Dankeschön gilt dabei an den Organisator Luis Ramon Siero Gonzalez (UABC) und Professor Martin Frank, wissenschaftlischer Leiter des Projekts CAMMP am SCC. Es war für uns eine erfolgreiche und sehr erlebnisreiche Zeit.


Kirsten Wohak